• Home

Corona

Verhaltensmaßnahmen an der Schule

Schützen Sie sich und andere.

In Konsultationen, auf dem Flur, in weiteren Teilen des Schulgebäudes und des - geländes herrscht eine Mund-Nase-Bedeckungspflicht. Bei einer Mund-Nasen-Bedeckung muss es sich nicht um professionelle oder hochwertigere Masken handeln, sondern auch selbstgenähte Mund-Nasen-Bedeckungen sind ausreichend. Auch Schals und Halstücher können dieser Pflicht entsprechen. Gleiches gilt für den Transport mit öffentlichen Verkehrsmitteln. Im Unterricht kann bei Einhaltung der erforderlichen Mindestabstände von der Mund-Nasen-Bedeckungspflicht abgesehen werden. Die Mund-Nase-Bedeckung ist auf eigene Kosten zu beschaffen.

Sollten Sie zu einer Risikogruppe1 für potentiell schwerere Verläufe bei einer SARS-CoV2 Infektion mit konsekutiver COVID-19 Erkrankung angehören, legen Sie in der Schule bitte ein ärztliches Attest (keine Krankschreibung!) vor. Das Attest muss aussagen, dass Sie aufgrund des Corona-Virus zu einer Risikogruppe gehören. Eine Diagnose muss das Attest nicht enthalten. Setzten Sie sich bitte deswegen mit Ihren Lehrkräften in Verbindung, damit für Sie eine individuelle Lösung gefunden wird

Sollten die mit Ihnen im Haushalt lebenden Personen unter die Risikogruppe fallen und Sie können oder wollen deswegen die Schule nicht betreten, dann wenden Sie sich ebenfalls mit einem ärztlichen Attest Ihres Angehörigen an Ihre Lehrkräfte.

Planen Sie Ihre An- und Abreise zur Schule möglichst individuell. Sollten Sie auf öffentliche Verkehrsmittel angewiesen sein, halten Sie bitte auch hierbei den gebotenen Abstand ein.

Beachten Sie den notwendigen Mindestabstand von 1,50 Meter zu Ihren Mitschülerinnen und Mitschülern und reduzieren Sie physische Kontakte auf ein absolut nötiges Minimum.

Treten Sie den Schulweg bzw. die anstehenden Prüfungen nur an, wenn Sie sich gesund fühlen. Ein Schulbesuch kann nicht gestattet werden, wenn Sie typische Symptome einer Covid-19-Erkrankung zeigen. Nach Genesung können Sie die Prüfungen auch zu den Nachterminen absolvieren.

Achten Sie weiterhin auf die strenge Einhaltung der gebotenen Hygienestandards (z. B. Händewaschen, Niesen und Husten in die Armbeuge).

Verlassen Sie nach Ende des Unterrichts, der Konsultationen und der Prüfungen die Schule unmittelbar.

Bitte erkundigen Sie sich täglich über schulorganisatorische Informationen Ihrer Schule und folgen Sie in dieser besonderen Zeit einmal mehr den Anweisungen Ihrer Lehrkräfte.

Interne Verhaltensregeln werden in einer Klassenleiterstunde zu Beginn ihres Präsenzunterrichtes besprochen.

Risikogruppen:
Schülerinnen und Schüler mit bestimmten Vorerkrankungen (des Herz-Kreislauf-Systems, chronischen Erkrankungen der Lunge, chronischen Lebererkrankungen, Diabetes mellitus, Krebserkrankungen und geschwächtem Immunsystem) nehmen nicht am Präsenzunterricht teil. Sie werden vorrangig zu Hause beschult und nur im Einzelfall zu dringend erforderlichen Konsultationen eingeladen. Über die Zugehörigkeit zu einer Risikogruppe ist ein ärztliches Attest vorzulegen.