• Home
  • Bildungsangebote

Bildungsangebote des SBSZ

Berufsvorbereitungsjahr

Berufsvorbereitungsjahr

Das Berufsvorbereitungsjahr (BVJ) wird an allen drei Schulteilen Hermsdorf, Pößneck und Schleiz des SBSZ-HSP angeboten. Im Regelfall ist der Schulstandort zuständig, der ihrem Wohnort im Landkreis am nächsten liegt.


Für Schulabgänger ohne Hauptschulabschluss nach Erfüllung der allgemeinen Schulpflicht

Das Berufsvorbereitungsjahr bietet Schülern die Chancen für die Erfüllung der Schulpflicht, das Erlernen beruflicher Grundorientierungen und den Erwerb eines dem Hauptschulabschluss gleichgestellten Abschlusses.

Über die Zuordnung der Schüler zu den Berufsfeldern entscheidet die Schulleitung. 

Seit dem Schuljahr 2015/2016 haben wir gesonderte Klassen für Schüler, deren Muttersprache nicht Deutsch ist.(DaZ-Deutsch als Zweitsprache). 
Über die Zugangsvoraussetzungen informieren wir Sie gerne in einem Gespräch.

Berufsfachschule

Berufsfachschule

Die Wahlschulform der ein- und zweijährigen Berufsfachschule (BFS) wird an allen drei Schulteilen HermsdorfPößneck und Schleiz des SBSZ-HSP angeboten. Im Regelfall ist der Schulstandort zuständig, der ihrem Wohnort im Landkreis am nächsten liegt. Voraussetzung für den Besuch dieses Bildungsganges ist ein Hauptschulabschluss oder ein dem Hauptschulabschluss gleichgestelleter Abschluss. 
Mit dem erfolgreichem Abschluss der zweijährigen BFS wird ein dem Realschulabschluss gleichgestellter Schulabschluss erreicht.

Höhere Berufsfachschule

Gestaltungstechnische/r Assistent/in
- nur am Schulteil Hermsdorf -


Zugangsvoraussetzungen
Realschulabschluss oder Abitur mit guten Leistungen vor allem in Kunst, Deutsch und Englisch.

Ausbildungsziel
Berufliche Ausbildung zum/zur Staatlich geprüften Gestaltungstechnischen Assistenten/in.
Bewerber mit Realschulabschluss können gleichzeitig die Fachhochschulreife erwerben, welche später den Zugang zu einer Fachhochschule mit dem Ziel Bachelor/ Master of Arts ermöglicht.

Berufsbild
Der/Die Gestaltungstechnische Assistent/in arbeitet je nach Interesse zum Beispiel in Designstudios, Werbeagenturen, Werbeabteilungen von Unternehmen, Druckereien, Film- und Fernsehateliers, wissenschaftlichen Instituten, im Messe- und Ladenbau, im Bereich Medien-Kommunikation, in Entwurfsabteilungen der Möbel- und Keramikindustrie, bei Architekten, Innenarchitekten oder freien Künstlern. Die vorkommenden gestaltungstechnischen Arbeiten führt er/sie meist nach Anweisung des Designers aus, in kleinerem Umfang arbeitet er/sie auch selbständig vom Entwurf bis zur Ausführung. Im grafischen Bereich und in der Werbung zeichnet er/sie Entwürfe und Reinzeichnungen, erstellt Druckvorlagen und fertigt Siebdrucke an. In der Reklameherstellung sowie im Messe- und Ladenbau erstellt er/sie Skizzen und Zeichnungen und fertigt aus Holz oder Metall die erforderlichen Bauteile an.

Ausbildungsinhalt
Neben der Vermittlung von Wissen in den Fächern des allgemeinen Bereiches (Deutsch, Fremdsprachen, Sozialkunde, Mathematik, techn. Grundlagen) nehmen den größten Teil der Ausbildung die Fächer des fachtheoretischen Unterrichts und des fachpraktischen Unterrichts ein.

In den theoretischen Unterrichtsfächern lernen Sie Wissenswertes über Darstellungs- und Zeichentechniken, Gestaltungsprinzipien und -technologien, unterschiedlichste Werkstoffe, Geräte und Maschinen der Druck-, Foto-, Repro- und Keramikindustrie, errechnen Inhalte von Objekten oder Größen von Messeständen o. ä. Außerdem bekommen Sie eine Ausbildung in Wirtschaftslehre und Informatik. Exkursionen in verschiedene Firmen zum anschaulichen Erleben der Technologie in der Wirtschaft ergänzen den theoretischen Unterricht und lassen den Auszubildenden das Erlernte schnell verstehen und verarbeiten.

Im fachpraktischen Unterricht lernen Sie alle gängigen Drucktechniken der Werbe- oder Keramikbranche kennen, bearbeiten konkrete Gestaltungsaufgaben in Entwurf, Fertigung und Dekoration an einem Musterstück, nehmen Fotos von gegebenen Objekten auf und entwickeln diese, lernen Grundlagen der Videotechnik kennen usw. Dabei können Sie alle Ihre Ideen selbst an einem Beispiel, in zum Teil neu eingerichteten Werkstätten und Labors ausführen (Computerkabinette, Fotoatelier, Fotolabor, Reprowerkstatt, Zeichenatelier, Airbrush, Gipswerkstatt, Keramikwerkstatt, Siebdruckerei usw.).

Sonstiges
Ausbildungsbeginn: gemäß der Ferien des Freistaates Thüringen
Ausbildungsdauer: 2 Jahre (ohne Erwerb der Fachhochschulreife)2,5 Jahre (mit halbjährigem Praktikum und Erwerb der Fachhochschulreife)
Bewerbung: mit Halbjahreszeugnis der letzten Klassenstufe bis zum 31.03. des laufenden Schuljahres
Kosten: gebührenfrei
Wohnen: Unterbringung in Wohngemeinschaften (www.jwh-hermsdorf.de) möglich.
BAföG: bei Stadt- oder Kreisverwaltung Ihres Heimatortes erfragen

Meisterausbildung

Im Auftrag der Handwerkskammer für Ostthüringen findet im Gebäude des SBSZ HSP berufsbegleitend an 36-38  Wochenenden ein sich über etwa  zwei Jahre erstreckender Vorbereitungskurs auf die Meisterprüfung für Drucker/Medientechnologen und Mediengestalter/Schriftsetzer statt.  

Fachbereiche
Informatik, Holztechnik, Keramik, Sattler, Konfektionäre, Hauswirtschaft, Gestaltung, Bautechnik, Metalltechnik
Fachbereiche
Wirtschaft und Verwaltung, Elektrotechnik, Holztechnik, Metalltechnik, Bautechnik
Fachbereiche
Druck- und Medientechnik, Hauswirtschaft, Metalltechnik